Hockenheim I - Glück im Unglück im ersten Saisonrennen

Ein Wechselbad der Gefühle war für Robert Renauer das Rennen zum Saisonauftakt in Hockenheim. Nachdem Robert im ersten Freien Training auf P1 und im zweiten freien Training auf P3 abschloss konnte die Mannschaft von Herberth Motorsport zuversichtlich ins Qualifying gehen. Hier lief dann im ersten Abschnitt alles nach Plan für Robert und er konnte sich bereits in seinem ersten Stint für die Top 10 qualifizieren. Im zweiten Abschnitt des Zeittrainings fuhr Robert dann als erstes auf die Strecke um eine freie Runde zu bekommen. Prompt setzte er ein Ausrufezeichen mit zwischenzeitlich acht Zehntel Vorsprung auf die Konkurrenz. Jedoch bekam die Strecke zum Ende des Qualifying-Abschnittes mehr Grip, sodass vier andere Fahrer auf neuen Reifen Roberts Zeit noch unterbieten konnten. Im Rennen hatte Robert auf Platz 5 beginnend von Beginn an mit Übersteuern und Untersteuern zu kämpfen, was einen Angriff auf die Spitze unmöglich machte. Zwischenzeitlich auf Rang 7 liegend, beendete Robert das Rennen auf Platz 5. Dies kann angesichts der Probleme die im Rennen auftraten als gutes Ergebnis zum Auftakt gewertet werden. Jetzt gilt es die ersten Erfahrungen der Saison zu Analysieren und beim nächsten Rennen im spanischen Valencia wieder anzugreifen.