Land unter am Nürburgring - das Rennen am Sonntag

Ein Ausblick auf eine geschlossene Wolkendecke aus der es wie aus Eimern regnete bot sich Robert Renauer als er am Sonntag Morgen aus seinem Fenster schaute. In Vorbereitung auf ein Regenrennen machte er sich dann auf den Weg zur Rennstrecke. Doch es kam zunächst anders als geplant. Der dicke Nebel und das anhaltende Tiefdruckgebiet verhinderten ein starten des Streckenhubschraubers, sodass der gesamte Zeitplan umgestellt werden musste. Erst am frühen Nachmittag war klar wann und ob das Rennen stattfinden würde. Als neuer Termin wurde 17:30 Uhr festgelegt. Bei mittlerweile trockener Strecke machte sich das Feld also auf, zum 5. Saisonlauf des Porsche Carrera Cup Deutschlands. Robert, der von Platz acht startete konnte bereits in der ersten Runde einen Platz gewinnen und lieferte sich im Verlauf des Rennens einen Kampf mit dem vor ihm fahrenden Phillip Wlatzik. Obwohl Robert der schnellere der beiden Piloten war, bot sich für ihn leider keine Möglichkeit  seinen Konkurrenten zu überholen. Mit neun Punkten für Rang sieben kann er jedoch zufrieden sein, da Robert somit wieder Gesamtrang vier der Meisterschaftstabelle übernimmt. Auch das Team Herberth kann sich über 25 Punkte für die Teamwertung freuen und bleibt weiterhin mitten im Kampf um die Teammeisterschaft.